Integrative Lerntherapie

Möglichkeit der Kostenübernahme:

 

Aufgrund der Anerkennung nach § 35a SGB VIII ist eine Kostenübernahme für die wöchentliche Lerntherapie bei einer Lese-Rechtschreibstörung oder Rechenstörung durch die Kreisjugendämter Rems-Murr-Kreis und Ludwigsburg möglich.

 

Bei Fragen dazu können Sie mich gerne für ein kostenloses Beratungsgespräch kontaktieren.

Viele Kinder und Jugendliche haben Schwierigkeiten mit dem Schreiben, Lesen oder Rechnen. Oftmals bestehen diese Lernschwierigkeiten über einen längeren Zeitraum, so dass die Kinder zunehmend Misserfolge erleben. Dies kann zu Entmutigung und langfristig zu einem negativen Selbstbild führen. Die Eltern fühlen sich nicht selten hilflos. Trotz vielen häuslichen Übens macht das Kind keine Fortschritte. Dies kann zu unterschiedlichen Reaktionen auf Seiten der Eltern führen: Unverständnis, Druck, Schuldgefühle, Schuldzuweisungen. Das Kind bzw. der Jugendliche hingegen reagiert häufig mit Vermeidungsverhalten, Ängstlichkeit bis hin zu somatischen Beschwerden wie Bauch- oder Kopfschmerzen, aggressivem Verhalten oder auch sozialem Rückzug. Die Lernstörung stellt somit für die gesamte Familie eine Belastung dar.

 

Die integrative Lerntherapie arbeitet ressourcenorientiert und hat die ganzheitliche kindliche Entwicklung im Blick. Auf der Grundlage einer ausführlichen Diagnostik wird der individuelle Therapieplan erstellt. Die Lerntherapie setzt an den grundlegenden Lernschwierigkeiten des Kindes bzw. Jugendlichen an. Dadurch werden regelmäßige Erfolgserlebnisse möglich und der negative Kreislauf von Verunsicherung, Frustration und Motivationsverlust durchbrochen. Begleitende Lernprobleme wie ein ungünstiges Arbeitsverhalten, Konzentrationsschwierigkeiten und Prüfungsängstlichkeit werden in der integrativen Lerntherapie berücksichtigt. Dazu kommen beispielsweise ein Selbstinstruktionstraining oder altersentsprechende Entspannungsmethoden zum Einsatz.

 

Die integrative Lerntherapie findet in der Regel in Einzeltherapie statt. Die Lerntherapie fördert die Entwicklung des individuellen Lernprozesses zum Erwerb der Kulturtechniken Schreiben, Lesen und Rechnen.

Lese-Rechtschreibstörung

Bei einer Lese-Rechtschreibstörung ist das Hauptmerkmal eine starke Beeinträchtigung in der Entwicklung der Lese- und Rechtschreibung, die nicht allein durch das Alter, Sehbeeinträchtigungen, eine unangemessene Beschulung oder eine allgemeine intellektuelle Beeinträchtigung erklärbar ist.

 

>>> weiter lesen

Rechenstörung

Rechenstörung bzw. Dyskalkulie macht sich bemerkbar durch eine bedeutsame Beeinträchtigung von Rechenfertigkeiten. Zudem darf die Beeinträchtigung nicht Folge einer neurologischen Erkrankung oder Folge von Seh- und Hörproblemen sein.

 

 

>>> weiter lesen

AD(H)S

Schwierigkeiten mit Konzentration und Aufmerksamkeit können sich in vielfältigen Merkmalen äußern und sich unterschiedlich auswirken. Die Konzentrationsprobleme können sowohl begleitend zu einer umschriebenen Teilleistungsstörung als auch unabhängig davon auftreten.

 

 

>>> weiter lesen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Lernrondo | nach § 35a SGB VIII anerkannte Lerntherapeutische Praxis Dr. Claudia Gienger | Backnang

Anrufen

E-Mail

Anfahrt